Einlaufsanierungsroboter, Streicher Kanalsysteme, Kressbronn
Seiteneinlauf
Einlaufsanierungsroboter

Einlaufsanierungsroboter

Die Stutzensanierungsanlage EL300 wird für die grabenlose, schnelle und fachgerechte Sanierung von Hausanschlüssen eingesetzt. Die Anlage eignet sich insbesondere bei zurückliegenden, ausgebrochenen oder schlecht verputzten Einläufen. Auch schräg oder tangential einmündende Einläufe stellen kein Problem dar. Selbst bei starker Wasserinfiltration und der Verwendung von Trockenmörtel kann der Stutzen noch verpresst werden. Mit einem Seil wird der Roboter an den zu reparierenden Hausanschluss gezogen. Durch den weiten Schwenkbereich von +/-180° können auch alle seitlichen Einläufe saniert werden.

Nach dem Positionieren mit Hilfe der Kameras vorn und hinten am Roboter, presst der Operateur das Sanierungsschild mit seiner Gummiauflage gegen die Rohrwand. Durch die mittige Öffnung des Schildes wird die Blase in den Einlauf geschoben und aufgeblasen. Über verschieden lange Blasen kann der Einlauf bis hinter die erste Muffe abgedichtet werden. Hierdurch entsteht ein abgeschlossener Raum zwischen Anschluss, Schild und Blase.

Über einen Schlauch wird der Mörtel zur Schadstelle gepumpt sodass der Zwischenraum verfüllt werden kann. Dabei entsteht eine durchgängige Betonkrempe, die den Anschluss auch von außen abdichtet. Im Gegensatz zum Spachtelverfahren mit begrenztem Vorrat an Spachtelmasse in der Kartusche, wird solange Mörtel in die Schadstelle gepresst bis alle Hohlräume verpresst sind.
Als Verpressmaterial kann ebenso Epoxidharz verwendet werden. Dabei wird das Harz zuerst im Fahrzeug gemischt und in eine Kartusche gefüllt. Diese wird anschließen in den Auspressbehälter des Roboters gesetzt. Der Stutzensanierer mit Auspressbehälter wird in den Schacht gesetzt, an die Schadstelle gezogen und wie oben beschrieben positioniert. Das Epoxidharz kann vom Auspressbehälter in den zu verfüllenden Hohlraum gedrückt werden. Für einen schnelleren Aushärteprozess wird das Sanierungsschild beheizt.

Optional

  • Silikon-Verpressschild und Steuerkoffer für Harzanwendung
RohrdimensionenKreisprofil Hauptkanal: DN 200-600 / Hausanschluss: DN 70-200
Gewicht40 kg
Fahrantriebmanueller Einzug
Schwenkantriebelektrisch
Anpresskraft12.700 N
Länge Versorgungsleitung70 m

Zubehör

Silicone saddle and control case for resin application

The heated silicone saddle is used for the grouting of epoxy resin. For this purpose, the resin is filled into metal containers and carried in a cartridge. Note that grouting is only allowed in a dry environment. It is operated with the respective control case for resin application.

  • Control via resin control case
  • Electrical connection via plug (230 V)
  • Hardening time: 1 hour
  • Resin quantity carried: 3 litres
  • Tube dimensions: 200-600 mm
  • Weight: 7.5 kg

Auspress- und Mischeinheit AP4

Vollautomatische Auspress- und Mischeinheit von bis zu vier Beuteln Harz und Härter

  • Elektrisch angetrieben über 230 Volt Wechseltrom
  • Bessere Dosierbarkeit im Vergleich zu penumatischen
  • Auspress- und Mischeinheiten (kein Nachtropfen)
  • Geringe Kosten für Zwangsmischer
  • Wesentlich kleiner als vergleichbare pneumatische
  • Auspress- und Mischeinheiten
  • Abmessungen: (B x H x T) 305 x 1120 x 240 mm
  • Federunterstützte Deckeleinheit für einfacheres
  • austauschen der Schlauchbeutel
  • Sehr hohe Auspresskräfte
  • 4 Schlauchbeutel mit bis zu 700 ml Inhalt
Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.

Verstanden & akzeptiert